GELD & RECHT

Bauherrenbegleitung: Lohnenswerte Investition

Fehler sind menschlich, aber insbesondere beim Hausbau – zum Leidwesen der Bauherren – sehr ärgerlich. Und zu spät entdeckt, sind Baufmängel meist auch teuer. Um diese auf ein Minimum zu reduzieren, ist hier, getreu dem Motto „Vorsorge statt Nachsorge“, die Bauherrenbegleitung durch einen qualifizierten, zertifizierten und vor allem unabhängigen Bausachverständigen von Anfang an unerlässlich. Dann wird das künftige Zuhause systematisch vom Keller bis zum Dach geprüft. Durch die erfahrenen Gutachter – die übrigens eine eigene Berufshaftpflichtversicherung haben müssen – können schon während des Bauprozesses auch schwer erkennbare Mängel aufgedeckt und umgehend durch die verantwortlichen Handwerker behoben werden. 


Mit durchschnittlichen Kosten in Höhe von 1–2 % der gesamten Bausumme, eine mehr als lohnenswerte Investition vor dem Hintergrund möglicher Folgen, die unentdeckte Mängel haben können. BAUIDEE  hat mit dem Architekten und Sachverständigen des Verbands Privater Bauherren (VPB) Peter Diemer gesprochen. Er weiß, nach welchen Bauphasen eine qualitätssichernde Baubegehung stattfinden sollte. Das alles und viel mehr in der BAUIDEE 01_2015, die Sie auch bequem in unserem Onlineshop bestellen können.

  Fotos: VPB