AUSSTATTUNG

Garagentore: Schön geschützt

Foto: Normstahl
Foto: Normstahl

Es gießt in Strömen. Sie kommen mit dem Auto nach Hause. Freundlicher Lichtschein aus den Fenstern, aber es hilft nichts: Sie müssen raus und das Garagentor öffnen. Anzug, Schuhe – alles klatschnass, bis sie wieder im Wagen sitzen. Das geht auch anders. Das wissen die 30 Prozent der Garagenbesitzer, die ihr Auto hinter funkgesteuerten Garagentoren parken. Und eine repräsentative Marktstudie hat jüngst belegt, dass es ihnen jetzt etliche gleichtun wollen. Nicht nur wegen des Komforts: Auch im Aussehen hat sich das Garagentor vom hässlichen Hinterhof-Entlein zum Blickfang oder zum perfekt angepassten Fassadendetail gemausert. Aus verschiedensten Zierapplikationen lassen sich Designtore gestalten. Messing, Edelstahl, Glas, Holz, Stein stehen ebenso zur Verfügung wie jede RAL-Farbe. (Haus-)Tür und (Garagen-)Tor im Partnerlook? – Kein Problem! Von futuristisch bis denkmalschutzgerecht lässt sich jeder gewünschte technische Standard von Wärmedämmung über Sicherheit bis Funkfernsteuerung realisieren. Und so ist ein neues Tor in weniger als einem Tag eingebaut, versichern zumindest die Hersteller.

 

Diesen Beitrag aus der BAUIDEE Nr. 4_2011 können Sie bequem in unserem Online-Shop bestellen.