Lüftungssysteme: Frischluft rein, Energiekosten runter

Atmen, kochen, duschen und Wäsche trocknen – alle diese täglichen Dinge im Haushalt produzieren viel Feuchtigkeit. Um Schimmel vorzubeugen und das Raumklima zu verbessern, muss regelmäßig gelüftet werden. Besonders leicht und effektiv funktioniert das mit Lüftungssystemen.

Die zwei Wärmetauschmodule sorgen dafür, dass abwechselnd die frische Luft nach innen und die verbrauchte nach außen geleitet wird. Foto: epr/Renson
Die zwei Wärmetauschmodule sorgen dafür, dass abwechselnd die frische Luft nach innen und die verbrauchte nach außen geleitet wird. Foto: epr/Renson

In einem vierköpfigen Haushalt fallen pro Tag etwa 12,3 Liter Wasser an, die als Luftfeuchtigkeit bestenfalls durch Lüften wieder nach außen abgeführt werden sollten. Dabei gibt es noch immer zahlreiche "Dauerlüfter", doch dauerhaft gekippte Fenster sind weder im Sommer noch im Winter ratsam. Experten empfehlen Stoßlüften drei- bis viermal am Tag – besonders in Räumen mit hoher Feuchtigkeit wie Badezimmer, Küche oder Schlafzimmer. So wird die Luft am besten ausgetauscht ohne dass man gerade in der Heizperiode zu viel Wärme verliert.

Wer richtig ventilieren und dabei Energie sparen möchte, findet beispielsweise mit dem dezentralisierten Lüftungssystem Endura Twist von Renson eine hilfreiche Lösung. Dieses kann sowohl horizontal als auch vertikal an einem Fenster installiert werden. Es benötigt keine Kanäle und ist deshalb sehr gut für Renovierungsprojekte geeignet, so der Hersteller.

Die Wärmerückgewinnung wird durch zwei Wärmetauschermodule realisiert, die abwechselnd die frische Luft nach innen und die verbrauchte nach außen leiten. Die Zu- und Abluftmodule wechseln ihre Richtung zyklisch, wodurch die abgeführte warme Luft die zugeführte Frischluft beim Einlass erwärmt. Je nach Außentemperatur schaltet ein Bypass-System den Wärmeaustausch automatisch aus – immer dann, wenn keine Erwärmung der Zuluft erforderlich oder gewünscht ist, beispielsweise im Sommer.

Das Lüftungssystem kann per Standardschalter oder Touchdisplay bedient werden. Bei letzterem ist als Option auch eine bedarfsgesteuerte Bedienung möglich. Die benötigte Frischluftmenge wird dabei mithilfe von Sensoren automatisch ermittelt. Optional ist das Lüftungssystem mit verschiedenen Filtern, F7-Feinstofffilter und G3-Filter für gröberen Staub, erhältlich.

 

Weitere Informationen unter www.renson.de