Risiko Öltank: Eigentümer haften unbegrenzt - auch ohne Verschulden

In den Wintermonaten läuft die Heizung auf Hochtouren. Wer mit Öl heizt, trägt eine große Verantwortung. Denn wird das Erdreich oder das Grundwasser, auch ohne Selbstverschulden, verunreinigt, haftet der Eigentümer des entsprechenden Öltanks unbegrenzt für den Schaden. Die Versicherungsexperten der Universa erklären, wie sich Eigentümer schützen können.

Die Unterbringung moderner Öl-Tanks im Haus ist flexibel –  dank Geruchssperre und Doppelwandigkeit. Grafik: Schütz Energy Systems
Die Unterbringung moderner Öl-Tanks im Haus ist flexibel – dank Geruchssperre und Doppelwandigkeit. Grafik: Schütz Energy Systems

 

Schon ein Liter Heizöl kann eine Million Liter Grundwasser verschmutzen. Ein kleines Leck oder eine Unachtsamkeit beim Befüllen reicht aus, um einen Umweltschaden mit existenziellen Folgen auszulösen. Denn selbst wenn das Grundwasser unversehrt bleiben sollte, kommen immense Kosten auf den Eigentümer zu, wenn das verseuchte Erdreich ausgebaggert und als Sondermüll entsorgt werden muss, erklärt die Universa. Nach dem Wasserhaushaltsgesetz haftet der Eigentümer auch ohne Verschulden in unbegrenzter Höhe. Deshalb ist für den Öltank eine Gewässerschadenhaftpflicht-versicherung unverzichtbar. Der Preis richtet sich in der Regel nach dem Alter, Fassungsvermögen und der Einbauart.

Eigentümer von Öltanks, nicht nur älteren Baujahrs, sollten daher dringend Ihre Versicherungssituation überprüfen. Sind Sie ausreichend versichert? Manchmal ist in den neueren Privathaftpflichtversicherungstarifen dieser wichtige Schutz bereits inbegriffen. Einer dieser Tarife ist beispielsweise der FlexxRisk, der Kellertanks bis 5.000 Liter Fassungsvermögen beitragsfrei mitversichert.

 

Weitere Informationen unter www.universa.de.