VPB: Elektroarbeiten sind für Heimwerker tabu!

Nicht am falschen Ende sparen sollten Heimwerker und Bastler, rät der Verband Privater Bauherren (VPB). Vieles lässt sich beim Hausbau zwar in Eigenregie erledigen, die Elektroarbeiten aber nicht!

Elektroarbeiten, ob beim Neubau, bei der Sanierung oder bei der Erweiterung und Instandhaltung gehören immer in die Hände vom Profi. Viele Heimwerker trauen sich den Einbau oder den Austausch von Leitungen oder Steckern ohne Weiteres zu. Weil es die Teile in jedem Baumarkt gibt, denken sie sich nichts dabei, so die Erfahrungen des VPB. Was die meisten nicht wissen: Bis auf Instandhaltungsarbeiten an Anlagenteilen, die im Haus hinter dem Zähler liegen, dürfen nicht einmal alle Elektroprofis in Deutschland elektrische Anlagen einbauen, umbauen oder reparieren, wenn diese Anlagen ans öffentliche Stromnetz angeschlossen sind. Das dürfen nur Firmen, die beim Versorgungsunternehmen gelistet sind. Und da alle privaten Ein- und Zweifamilienhäuser ans öffentliche Stromnetz angeschlossen sind, ja sogar in der Regel sein müssen, sind die Elektroarbeiten praktisch überall für Laien tabu, warnt der Verband und rät, dass. Bauherren sicherheitshalber lieber gleich gelistete Betriebe beauftragen sollten. Sparen könnten sie trotzdem, indem sie rechtzeitig die Elektroplanung machen. Wenn der Profi weiß, wo welche Anschlüsse hinkommen, kann er ohne Zeitverzögerung und häufiges Nachfragen zügig arbeiten.

 

Weitere Informationen unter www.vpb.de.