Hilft bei Hitze: Eine Heizung, die auch kühlen kann

Kaum ist die Urlaubszeit vorbei, dreht der Sommer in Deutschland noch einmal auf. Doch wer sein Zuhause mit der Kombination aus Wärmepumpe und Flächenheizung ausgestattet hat, dem machen Hitzewellen keine Angst: Denn diese Kombination punktet nicht nur in der kalten Jahreszeit mit angenehmer Wärme, sondern kann im Sommer auch für kühle Räume sorgen.

Foto: Intelligent Heizen
Foto: Intelligent Heizen

Die meisten dürften sie als Fußbodenheizung kennen: Doch Flächenheizungen gibt es noch in weiteren Varianten, beispielsweise in Wänden und Decken. Sie alle verbindet, dass verbaute Rohre jeweils die gesamte Fläche erwärmen. Wer auf Heizkörper verzichtet, spart Platz und hat mehr Freiheiten bei der Wohnraumgestaltung. Allergiker profitieren außerdem davon, dass Flächenheizungen keinen Staub aufwirbeln. Darüber hinaus sorgen sie für eine gleichmäßige und angenehme Raumtemperatur. Das kann auch die Schimmelbildung verhindern.

 

Energie und Kosten sparen: Für den Betrieb einer Flächenheizung reicht eine niedrige Temperatur aus. Das schont nicht nur natürliche Ressourcen, sondern spart auch langfristig Heizkosten. Dieser Effekt kann noch verstärkt werden, indem eine Flächenheizung beispielsweise mit einer Wärmepumpe betrieben wird, die im Winter kostenlose Wärme aus der Umwelt ins Haus holt. Wer sich für dieses Heizsystem entscheidet, kann außerdem auch im Sommer von einer Flächenheizung profitieren: In Kombination mit einer Sole/Wasser-Wärmepumpe oder einer Luft/Wasser-Wärmepumpe lässt sie sich auch zur Kühlung von Gebäuden einsetzen.

 

Vorteile gegenüber herkömmlichen Klimaanlagen: Die Kühlung per Wärmepumpe bietet einige Vorteile gegenüber herkömmlichen Klimageräten: Denn die niedrigen Betriebskosten und die positive Umweltbilanz weist die Flächenheizung sowohl beim Heizen als auch beim Kühlen auf. Außerdem kühlen Flächenheizungen zugluftfrei und geräuscharm. Nicht zuletzt wird der Einbau von Flächenheizungen und Wärmepumpen staatlich gefördert.

 

Weitere Informationen zu effizienten Heizsystemen und staatlichen Fördermitteln bietet das Portal www.intelligent-heizen.info.