Genehmigungen oft auch für kleine Bauten nötig

Manche Grundstücksbesitzer bauen auf ihrem eigenen Land, worauf sie Lust haben, ohne dabei geltendes Recht zu beachten. Das beobachtet der Verband Privater Bauherren (VPB) immer wieder und erklärt, was es zu beachten gilt.

Es ist Sommer und diese Jahreszeit bietet sich für zahlreiche Heimwerkerarbeiten an. Ob Carports, Garagen oder Wintergärten, Gartenhäuser, Loggien oder Balkone - Grundstücksbesitzer gehen in der Regel häufig davon aus, dass solche kleinen Bauten auf ihrem eigenen Grund und Boden keiner Genehmigung durch das Bauamt bedürfen. Auch Schwimmbäder und Baumhäuser entstehen mitunter ohne Baugenehmigung. Nicht immer setzen sich die Bauherren dabei bewusst über geltendes Recht hinweg, häufig handeln sie arglos. Sie ordern im Heimwerkermarkt oder Internet einen Bausatz und schrauben ihn am Wochenende in Eigenregie zusammen. Dass sie damit unter Umständen einen veritablen Schwarzbau errichtet haben, merken sie oft erst, wenn der Nachbar beim Bauamt interveniert und die Baupolizei zur Kontrolle auftaucht. Die Folgen – Abbruch oder Nachgenehmigung – sind unangenehm, sie kosten Zeit und Geld. Der VPB rät deshalb: Auch bei kleinen Bauten auf dem eigenen Grundstück immer vorher die Baubehörde fragen, ob eine Genehmigung dafür nötig ist oder nicht.

 

Weitere Informationen unter www.vpb.de.