Gebäudemodernisierung: Eigentümer achten auf Energiekosten, Instandhaltung und Werterhalt

Wieso Immobilieneigentümer ihre Häuser modernisieren wollte die Deutsche-Energieagentur (dena) wissen und führte gemeinsam mit der Heinze GmbH eine repräsentative Umfrage bei Besitzern von Bestandsgebäuden durch. Zudem erklären die Energieexperten, worauf Sie bei der Modernisierungsumsetzung achten sollten.

Kostenvergleich Sanierung zum Effizienzhaus 55 gegenüber Minimal-Instandsetzung. Quelle: Deutsche Energie-Agentur (dena)
Kostenvergleich Sanierung zum Effizienzhaus 55 gegenüber Minimal-Instandsetzung. Quelle: Deutsche Energie-Agentur (dena)

Eigentümer modernisieren ihre Häuser vor allem deshalb, weil sie langfristig Energiekosten einsparen wollen, notwendige Instandhaltungsarbeiten anstehen oder sie den Wert der Immobilie erhalten möchten. In einer Umfrage der dena in Kooperation mit der Heinze GmbH unter rund 3.000 Ein- und Zweifamilienhausbesitzern wurden diese drei Gründe von jeweils rund 40 % der Befragten genannt. Darüber hinaus beabsichtigen 28 % der Hausbesitzer, mit einer Modernisierung ihren Wohnkomfort zu erhöhen. Für 25 % zählen optische Gründe, also die Verschönerung des Hauses.

„Welche Motivation auch immer am Anfang einer Modernisierung steht: Wichtig ist, die einzelnen Maßnahmen sinnvoll aufeinander abzustimmen. Hierbei kann ein Energieberater behilflich sein, der die Modernisierung Schritt für Schritt plant und sich auch um mögliche Fördermittel kümmert“, empfiehlt Christian Stolte, dena-Bereichsleiter Energieeffiziente Gebäude. Kontaktadressen von qualifizierten Experten in allen Regionen Deutschlands bietet beispielsweise das Online-Portal www.die-hauswende.de. Dort können sich Hausbesitzer auch über energiesparende Modernisierungsmaßnahmen, wie zum Beispiel den Einbau einer effizienten Heizung, erneuerbare Energien, Dämmmaßnahmen oder den Einbau von Wärmeschutzfenstern informieren. Eine Förderübersicht zeigt zudem, wo Hausbesitzer finanzielle Unterstützung für die Sanierung erhalten können.

 

 

Die Informationskampagne „Die Hauswende“ wurde von der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea) ins Leben gerufen, um Eigentümer von Einfamilienhäusern über die energetische Sanierung zu informieren. Neben der dena sind das Bundeswirtschaftsministerium sowie Unternehmen und Verbände sanierungsrelevanter Branchen beteiligt.

 

Weitere Informationen unter www.die-hauswende.de