Betreuung von Haustieren steuerlich absetzbar

Wer sein Haustier während seiner Abwesenheit professionell betreuen lässt, kann die Kosten hierfür steuerlich geltend machen. Wie die Wüstenrot Bausparkasse unter Berufung auf ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs berichtet, handelt es sich hierbei um eine haushaltsnahe Dienstleistung. 

Im vorliegenden Fall beauftragten die Kläger mehrmals jährlich eine Firma mit der Betreuung ihrer Hauskatze. Dabei fand die Betreuung in der Wohnung des Ehepaars statt. Wie es heißt, habe das Finanzamt die steuerliche Berücksichtigung der Kosten als haushaltsnahe Dienstleistung abgelehnt. In seiner aktuellen Entscheidung (Az.: VI R 13/15)  gab der Bundesfinanzhof nun den Eheleuten recht. Denn die Regelung umfasse nicht nur die Pflege der Räumlichkeiten, sondern auch die Versorgung und Betreuung der im Privathaushalt lebenden Haushaltsangehörigen. Auch die Betreuung der Tiere werde üblicherweise von Haushaltsangehörigen übernommen. Ist eine Betreuung wegen Abwesenheit nicht möglich und wird eine Firma damit beauftragt, sind die Kosten demnach als haushaltsnahe Dienstleistungen steuerlich zu berücksichtigen, so der Bundesfinanzhof in seiner Urteilsbegründung.

 

Quelle: Wüstenrot Bausparkasse