Winterdpressionen ade: Glücksfaktor Licht

Jeder vierte Deutsche leidet im Herbst und Winter mindestens an einer leichten Winterdepression, denn das fehlende Licht schlägt aufs Gemüt. Großzügige Fensterflächen sind ein ideales Mittel, um auch während der kurzen Tage ausreichend Sonne zu tanken. Vorteil Dachfenster: Hier ist die Lichtausbeute am größten.

Foto: Velux
Foto: Velux

 

Jeder kennt das Gefühl: Wenn die Tage kürzer werden, schleicht sich schlechte Laune und die Sehnsucht nach Sonnenlicht ein. Bereits Hippokrates war überzeugt, dass Licht den Menschen wesentlich beeinflusst. Er hatte beobachtet, dass die Menschen in sonnenverwöhnten Ländern freundlicher und glücklicher sind. Die moderne Medizin bestätigt die Schlussfolgerungen ihres antiken Vorgängers: Tageslicht wirkt über das Auge direkt auf das Gehirn. Es begünstigt die Bildung des Glückshormons Serotonin, das Aktivität und Ausgeglichenheit fördert. Fehlt ausreichend Licht, beispielsweise in den dunklen Monaten des Jahres, reagieren viele Menschen mit Müdigkeit, Stimmungstiefs und sogar Depressionen. Die spezielle Form dieser Erkrankung wird Winterdepression genannt und mit Lichttherapie behandelt.

Glücklich können sich all diejenigen schätzen, denen in den heimischen vier Wänden viel Tageslicht vergönnt ist. Besonders ergiebig ist die Tageslichtausbeute im Dachgeschoss, ausgestattet mit großzügigen Dachfenstern. „Um eine optimale Lichtausnutzung zu erzielen, sollte die Summe der Breiten aller Fenster mindestens 55 % der Breite des Wohnraums betragen“, erläutert Oliver Steinfatt, Tageslichtexperte von Velux, dem nach eigenen Angaben weltweit führenden Dachfenster-Hersteller. „Dachfenster sind gegenüber vertikalen Fenstern klar im Vorteil, da sie einen bis zu dreimal größeren Tageslichteinfall ermöglichen.“ Den Gestaltungsmöglichkeiten sind dabei kaum Grenzen gesetzt: Schwingfenster oder Kombinationen aus mehreren nebeneinanderliegenden Dachfenstern wie etwa die Systemlösung Quartett, die vom Boden bis zur Decke reichen kann, lassen Winterdepressionen kaum eine Chance, so der Experte.

Tageslicht kann aber noch mehr: Studien zeigen, dass ausreichend natürliches Licht die Konzentrationsfähigkeit und Leistungsfähigkeit von Schulkindern verbessert. Grundschüler in Gebäuden mit erhöhtem Tageslichteinfall weisen um 14 % bessere Leistungen auf, als ihre Mitschüler in dunkleren Räumen. Auch Erwachsene profitieren von einem großzügigen Maß an Licht bei der Arbeit: Es senkt die Fehlerquote und steigert die Arbeitsleistung. Natürliches Tageslicht ist dabei in seiner Zusammensetzung einzigartig, denn kein künstliches Licht kann die Farben des Lichtes – von Rot und Orange über Gelb, Grün und Blau bis hin zu Indigo und Violett – so ausgewogen mischen wie die Sonne.

Wer Lust auf mehr Licht hat, findet Tipps und Informationen rund um das Thema Dachfenster unter www.velux.de.