Deutsche Sparer verlieren 30 Mrd. Euro!

Die anhaltend niedrigen Zinsen kommen die deutschen Sparer teuer zu stehen. Wie die Bild-Zeitung in ihrer Mittwochsausgabe unter Berufung auf eine Erhebung der Allianz berichtet, gingen den Deutschen dadurch seit 2010 knapp 30 Milliarden Euro an Zinsen verloren. 

Wie aus der Erhebung des Versicherungskonzerns hervorgeht, entgingen den deutschen Sparern insgesamt 29,8 Milliarden Euro. Das entspricht 1,1 % der deutschen Wirtschaftsleistung, wie es darin wörtlich heißt. "Der Schaden pro Bundesbürger: 367 Euro. Die deutschen Sparer zählen damit nach Allianz-Angaben neben Belgiern und Slowaken zu den größten Verlierern der Mini-Zinsen."

 

Quelle: Bild