Immer sicher auf der Leiter

Herbst ist Gartenzeit: Wenn die Obsternte, der fällige Baumschnitt oder die große Reinigungsaktion an der Dachrinne anstehen, ist eine stabile und sichere Steighilfe gefragt. Welchen Vorteil Profiqualität aus Deutschland bietet und auf welche Sicherheitskriterien Sie achten sollten, wissen die Experten von Günzburger Steigtechnik.

Foto: Günzburger Steigtechnik
Foto: Günzburger Steigtechnik

„Ohne Leiter geht bei der Gartenarbeit im Herbst fast gar nichts. Umso wichtiger ist es, dass man sich jederzeit auf den sicheren Stand und die Stabilität der verwendeten Steigtechnik verlassen kann. Wer eine neue Leiter braucht, der sollte sich im Fachhandel umfassend beraten lassen“, sagt Ferdinand Munk, Steigtechnik-Experte aus Günzburg. Leitern aus dem Fachhandel sind in der Regel nicht nur besonders hochwertig verarbeitet, sie verfügen auch über Sicherheits- und Ausstattungsmerkmale, die man bei Billigware aus dem Baumarkt nicht findet. „Den Unterschied erkennt man sofort, sobald man die Leiter in die Hand nimmt. Wenn die Leiter klappert oder wackelt und auch sonst eher billig wirkt, dann sollte man lieber die Finger davon lassen und es machen wie die Profis. Die gehen bei der Arbeitssicherheit keine Kompromisse ein“, so Munk. Eine stabile Bauweise, bei der die Stufen dauerhaft mit den Holmen verbunden sind, 80 cm tiefe, geriffelte Aluminium-Stufen sowie eine ausreichend große Standplattform sind ebenso ein wichtiges Qualitätsmerkmal wie rutschsichere geriffelte Kunststoff-Leiterfüße, die eine vollflächige Auflage der Leiter auf dem Untergrund garantieren.

Nicht nur beim Arbeiten im Freien, sondern auch in den Innenräumen kommt es auf ein zuverlässiges und stabiles Steiggerät an. „Immer wieder liest man leider von Unfällen, die auf Leichtsinn zurückzuführen sind. Wer fürs Auswechseln der Glühbirnen oder das Abhängen von Vorhängen auf Notlösungen wie Hocker, Klappstuhl oder Bierkiste zurück greift, der spielt mit seiner Gesundheit“, erklärt Munk und verweist auf die nach wie vor sehr hohen Unfallzahlen: Jährlich verunglücken 2,8 Millionen Menschen im eigenen Haus oder Garten, die größte Unfallursache dabei sind nach wie vor Stürze. „Für Senioren sind Stürze das mit Abstand größte Unfallrisiko überhaupt“, erklären die Initiatoren der Aktion Das sichere Haus und mahnen aus diesem Grund explizit die ältere Generation zur besonderen Vorsicht.

Qualitätsleitern aus Deutschland verfügen laut Ferdinand Munk im Idealfall über das GS-Zeichen für „Geprüfte Sicherheit“, bis zu 15 Jahre Qualitätsgarantie und den zertifizierten Herkunftsnachweis „Made in Germany“.


Weitere Informationen unter www.steigtechnik.de.