Sparen in der Sommerhitze: Ventilator und Klimagerät im Stromsparvergleich

Zur heißen Jahreszeit ist vor allem bei diesen tropischen Temperaturen Abkühlung angesagt. Doch was tun, wenn kein Urlaub in Sicht ist und in Büro, Haus oder Wohnung die Zimmertemperatur steigt? Klimageräte oder Ventilatoren versprechen Abkühlung oder eine frische Brise. Doch welches Gerät ist effizient und was kostet das überhaupt? E.ON-Energieexperte Michael Krautzberger gibt Tipps.

Grafik: E.ON
Grafik: E.ON

Bei Temperaturen von bis zu 40 °C im Schatten sehen sich viele nach einer Abkühlung. Denn trotz gewissenhaftem Sonnenschutz und dem richtigen Lüftungsverhalten steigen die Temperaturen in den Innenräumen langsam, aber kontinuierlich. Effektive Abhilfe versprechen (mobile) Klimageräte. „Wir haben Klimagerät im Vergleich zum Ventilator getestet. Klimaanlagen sind wahre Energiefresser. Benutzen Sie zur Kühlung besser einen Ventilator. Bei einer täglichen Nutzung an heißen Sommertagen sparen Sie so im Vergleich etwa 150 Euro pro Jahr. Außerdem sind Ventilatoren deutlich günstiger in der Anschaffung“, rät Energeieexperte Michael Krautzberger von E.ON.

Während das Klimagerät mit etwa 162 Euro im Jahr zu Buche schlägt, schafft es der Ventilator gerade mal auf etwa 8 Euro im Jahr. Geht man von einer täglichen Nutzungsdauer von 12 Stunden an etwa 50 Tagen im Jahr aus, bedeutet das tägliche Stromkosten von 3 Euro für ein Klimagerät.

„Besser,Sie lassen die warme Luft erst gar nicht in die Räume“, so der Energieexperte weiter. Das heißt: Tagsüber wird die Sonne mittels Innen- oder Außenrollos ausgesperrt,  die Fenster bleiben dabei geschlossen. Und am besten nur in den kühleren Morgen- und Abendstunden lüften.

 

Weitere Informationen unter www.eon.de.