SchwörerHaus: Musterhaus Mono auf seine gesundheitliche Sicherheit geprüft

Das Sentinel Haus Institut und der TÜV Rheinland haben das Schöner-Wohnen-Musterhaus Mono mit Erfolg auf seine gesundheitlichen Eigenschaften geprüft und zertifiziert.

Foto: SchwörerHaus
Foto: SchwörerHaus

Energetisch hochwertige Gebäudehüllen sind nahezu luftdicht. Das ist auch gut so, denn der Gesetzgeber hat erkannt, dass nur so die Energieverbräuche reduziert werden können. Allerdings bleibt so nicht nur die Wärme im Haus, sondern auch Schadstoffe aus Bauprodukten, Möblierung und Innenausstattung. Oder solche, die wir Menschen selbst produzieren, etwa das Kohlendioxid, das wir ausatmen. Eine hohe Konzentration im Lebensraum kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Kopfschmerzen, Allergien, Unwohlsein und Schleimhautreizungen sind nur einige Beispiele für die Reaktionen auf solche Schadstoffe.

Deshalb beschäftigt sich SchwörerHaus schon seit Jahrzehnten mit Lüftungstechnik zur Energieeinsparung und für gesunde Luft. Um hier Gewissheit für die technische Entwicklung im Unternehmen und die Sicherheit der Kunden zu gewinnen, hat das Unternehmen die Luftqualität des Schöner-Wohnen-Hauses Mono nach den Vorgaben des Sentinel Haus Instituts von den Fachleuten des TÜV Rheinland überprüfen lassen.

Die Messwerte unterschreiten deutlich die Anforderungen des Raumluftzertifikats des Sentinel Haus Instituts für die Summe flüchtiger organischer Stoffe (TVOC) und für Formaldehyd. Damit werden auch die Empfehlungen des Umweltbundesamtes und der Weltgesundheits­organisation (WHO) sicher eingehalten. Das in Mannheim als Musterhaus realisierte Haus wurde komplett ausgebaut und eingerichtet getestet. Das ist ungewöhnlich. Denn in der Regel werden Gebäude nach Fertigstellung ohne Einrichtung überprüft. Von daher ist das gute Abschneiden nicht hoch genug zu bewerten. „Wohngesundheit ist ein elementarer Bestandteil des Qualitätsanspruchs von SchwörerHaus“, betonte Geschäftsführer Johannes Schwörer bei der Übergabe des Zertifikates. „Mit dem Konzept des Sentinel Haus Instituts ist die Integration hoher gesundheitlicher Standards in die betrieblichen Abläufe praxisnah umsetzbar.“ Er begrüßte auch die Kooperation des Instituts mit dem TÜV Rheinland, ein Wildwuchs an Zeichen und Zertifikaten werde dadurch eingedämmt.

Bei der Übergabe des Zertifikats an Johannes Schwörer betonte Peter Bachmann, Geschäftsführer des Sentinel Haus Instituts, die Vorreiterrolle von SchwörerHaus beim gesünderen Wohnen: „Über die Prüfung einzelner Baustoffe bis hin zum fertigen Haus haben wir alle raumluftrelevanten Bauprodukte auf ihre gesundheitliche Wirkung überprüft. SchwörerHaus übernimmt hier eine wichtige Verantwortung für die Gesundheit der Bauherren und Nutzer seiner Häuser und Gebäude“. Gerade Kinder, ältere Menschen und gesundheitlich angeschlagene Menschen seien auf eine gute Raumluft angewiesen.

 

Weitere Informationen unter www.schwoerer.de und www.sentinel-haus.eu.