Was tun bei Wespen- und Hornissennestern?

Unter anderem sind die vielen Insekten in der wärmsten Jahreszeit ein Grund zur Klage. Gefährlich wird es aber erst, wenn beispielsweise Wespen oder Hornissen sich unser Heim mit uns teilen. Was Sie tun sollten, wenn Sie ein Wespen- oder Hornissennest entdecken, wissen die Versicherungsexperten von uniVersa.

In der Sommerzeit haben Wespen und Hornissen Hochsaison. Stiche können sehr schmerzhaft sein und bei Allergikern lebensbedrohliche Schockzustände hervorrufen. Befindet sich auch noch ein Nest in unmittelbarer Wohnungsnähe, beispielsweise im Rollladenkasten oder Dachboden, sollte man keinesfalls selbst tätig werden, sondern zwingend spezialisierte Fachbetriebe mit Erfahrung und Schutzkleidung kontaktieren.

Die Kosten variieren dabei von Anbieter zu Anbieter und sind meist abhängig von der Größe und Stelle der Nester. Wer sich für die Kosten einer professionellen Nestentfernung absichern möchte, kann spezielle Schutzbriefe abschließen, diese versprechen schnelle Hilfe und Schutz vor überhöhten Preisen und können meist zusätzlich zur Hausratversicherung abgeschlossen werden. Die uniVersa beispielsweise organisiert nach eigenen Angaben über eine Hotline die fachmännische Entfernung und Umsiedlung von Wespen- und Hornissennestern sowie Bienenstöcken und übernimmt hierfür die Kosten bis zu 300 Euro. Ein Anruf genüge und der Versicherer kümmere sich um alles Weitere. Der spezielle Schutzbrief bietet zudem weitere nützliche Notfall- und Hilfsleistungen, wie 24-Stunden-Schlüsselnotdienst, Rohrreinigungsservice und Schädlingsbekämpfung inklusive Ameisen.


Weitere Informationen zu den Versicherungsleistungen unter www.universa.de