Deutscher Traumhauspreis 2015: Die Gewinner stehen fest

Am 18. Juni 2015 wurde in Hamburg zum vierten Mal der Deutsche Traumhauspreis 2015 verliehen. Fast 60 Haushersteller hatten sich um die begehrten Preise beworben, die von Europas größtem Immobilien-Magazin Bellevue, dem Kundenmagazin Wohnglück der Bausparkasse Schwäbisch Hall sowie dem Online-Immobilienportal Immonet verliehen wurden. Schirmherr war erneut der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF).

Gewinner in der Kategorie "Bungalows": Rensch-Haus mit dem Haus Marseille L
Gewinner in der Kategorie "Bungalows": Rensch-Haus mit dem Haus Marseille L

Die Entscheidung ist gefallen:  Rund 32.000 Teilnehmer wählten ihre Favoriten-Häuser beim diesjährigen Deutschen Traumhauspreis. Insgesamt lagen knapp 130 Hausentwürfe vor, die vorab von einer fachkundigen Jury gesichtet und bewertet wurden. Nominiert wurden schließlich 35 Eigenheime in insgesamt sieben Kategorien – vom Bungalow bis zum Plusenergiehaus. Folgende Häuser wählten rund 32.000 teilnehmende Leser und User auf die ersten Plätze:

  • In der Kategorie „Einsteigerhäuser“ belegten die Häuser der Unternehmen Fullwood Wohnblockhaus, Ytong Bausatzhaus und FingerHaus die ersten drei Plätze. Das Fullwood-Haus Halterner Berge siegte mit 30,9 % der Stimmen.
  • Marseille L heißt der Gewinner in der Kategorie „Bungalows“. Der Entwurf von Rensch-Haus  lag mit 32,9 % klar vor seinen Verfolgern. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten die Entwürfe der Firmen Gussek Haus und Fingerhut Haus.
  • In der Kategorie „Familienhäuser“ siegte das New Family Home Style von Kagebau mit 25,5 % der Stimmen, gefolgt von den Entwürfen der Firmen Regnauer Hausbau und Isartaler Holzhaus.
  • In der besonders frequentierten Kategorie „Premiumhäuser“ lagen die Unternehmen Kern-Haus, Heinz von Heiden Massivhäuser und Huf Haus vorn. Der Entwurf Futura Bauhaus von Kern-Haus bedeutete die „Titelverteidigung“ des Herstellers in dieser Kategorie. Es erhielt 29,7 % der Stimmen.
  • In der Kategorie „Plus-Energiehäuser“ hieß der Sieger WeberHaus. Das Modell generation 5.0 / Haus 150 konnte 34,1 % der Stimmen für sich vereinen. Allerdings folgte nur denkbar knapp dahinter das Haus von Hersteller Bau-Fritz. Platz 3 belegte Haas Fertigbau.
  • Die Kategorie „Mehrgenerationenhäusern“ entschied Keitel-Haus mit der Villa Mediterrana für sich. Der großzügige Bau bekam 34,9 % der Stimmen – die höchste Stimmenanzahl aller Teilnehmer. Die Plätze 2 und 3 belegten Regnauer Hausbau und Heinz von Heiden Massivhäuser.
  • Bei den „Landhäusern“ belegten die Unternehmen Emil von Elling, Schwabenhaus und Danhaus die ersten drei Plätze. Emil von Elling erhielt für sein Haus Elling 218 29,6 % der Stimmen.

Der Deutsche Traumhauspreis wurde zum vierten Mal verliehen und basiert auf der Traumhauswahl, die Bellevue seit über 15 Jahren für seine Leser und User veranstaltet. Immonet ist bereits zum dritten Mal exklusiver Online-Partner. „Wir sind froh, dass auch in diesem Jahr wieder so viele wirklich gelungene Entwürfe zur Wahl standen“, freut sich Philip Schulze, Geschäftsführer von Immonet. Und Andrea Wasmuth, Geschäftsführerin bei Bellevue, ergänzte: „Dass auch in diesem Jahr wieder 32.000 Interessenten abgestimmt haben, erfüllt uns mit Stolz. Ebenso wie die große Zahl der teilnehmenden Haushersteller unterstreicht dies die Wichtigkeit des Deutschen Traumhauspreises.“ 

 

Weitere Informationen zum Deutschen Traumhauspreis und eine Übersicht der Gewinner unter www.immonet.de/service/deutscher-traumhauspreis.html.