VPB: Handwerkerrechnungen steuerlich absetzen

Ende Mai müssen viele Bundesbürger ihre Steuererklärung für das Jahr 2014 abgeben. Dabei können sie einen Teil ihrer Handwerkerrechnungen steuermindernd geltend machen, erinnert der Verband Privater Bauherren (VPB).

Ein Großteil der Bundesbürger ist verpflichtet eine Lohnsteuererklärung in der Regel bis Ende Mai des Folgejahres abzugeben. Dabei können 20 % der Handwerkerrechnungen bis zu einer maximalen Gesamthöhe von bis zu 6.000 Euro direkt von der Steuerschuld abgezogen werden. Das sind immerhin 1.200 Euro. Vorausgesetzt, es liegt eine ordentliche Rechnung vor, die per Überweisung bezahlt wurde. Barzahlungen sind von dieser Regelungen ausgeschlossen.

Abzugsfähig sind alle Handwerker- und Renovierungsarbeiten am eigenen und selbst bewohnten Haus. Und zwar die reinen Arbeitskosten ebenso wie die Fahrtkosten und die anteilige Mehrwertsteuer. Nicht abzugsfähig sind Materialkosten. Und: Handwerkerleistungen können nur noch dann steuerlich geltend gemacht werden, wenn für die Arbeiten nicht gleichzeitig öffentliche Fördermittel in Anspruch genommen werden. Dazu zählen unter anderem zinsgünstige Darlehen oder steuerfreie Zuschüsse, beispielsweise aus der KfW-Förderung.


Weitere Informationen dazu erhalten Sie im VPB-Ratgeber Steuern Sparen mit Handwerkerrechnungen, den Sie unter unter diesem Link kostenlos herunterladen können.

Weitere Informationen zum Verband Privater Bauherren unter www.vpb.de.