BSB: Werbeslogan in Hausangeboten kritisch prüfen

Werbung kann nicht immer halten, was sie verspricht. Das gilt auch bei den Angeboten für Ihr Traumhaus. Immobilieninteressenten sollten die Werbebotschaften der Anbieter daher stets kritisch prüfen, um sich vor bösen Überraschungen zu schützen, rät der Bauherren-Schutzbund (BSB).

Was sich in Hausangeboten für den baufachlichen Laien ganz gut anhört und liest, muss bei der endgültigen Vertragsverhandlung seine Bestätigung finden. Nicht immer wird aber gehalten, was versprochen war. Wer nicht genau hinschaut, kann böse Überraschungen erleben. Darauf verweist Florian Becker, Geschäftsführer des Bauherren-Schutzbund. So sei „Bauen zum Festpreis“ einer der Slogans, mit dem viele Anbieter werben. Er treffe den Nerv privater Bauherren besonders. Denn für die Finanzierung suchen sie verständlicherweise nach Kostensicherheit. „Allerdings ist längst nicht in allen Verträgen tatsächlich vereinbart, dass der Pauschalfestpreis uneingeschränkt für die gesamte Bauzeit gilt. Viel häufiger kommt es vor, dass der Festpreis nur einen begrenzten Zeitraum garantiert wird, beispielsweise zwölf Monate“, berichtet Florian Becker über Erfahrungen der Verbraucherschutzorganisation. Komme es dann etwa bei der Baugenehmigung oder wetterbedingt beim Baufortschritt zu Verzögerungen, kann die Garantiezeit schnell überschritten werden. Es drohe ein spürbarer Kostenaufschlag. Zudem beziehe sich der Festpreis nur auf den in der Bau- und Leistungsbeschreibung enthaltenen Leistungsumfang. „Es ist also wichtig, vor Vertragsabschluss die in der Regel vom Unternehmer in die Vertragsverhandlungen eingebrachte Leistungsbeschreibung mit eigenen Anforderungen und Wünschen in Übereinstimmung zu bringen, damit sie Bestandteil des Festpreises werden“, empfiehlt der BSB-Experte. Wichtig sei, zu erbringende Leistungen und die gewünschte Ausstattungsqualität vor Vertragsabschluss so exakt und detailliert wie möglich zu vereinbaren. Entscheidet sich der Bauherr zum Beispiel erst während der Bauphase für hochwertigere Fliesen im Bad, kann das zu kräftigen Preisaufschlägen führen, so der BSB-Geschäftsführer. Dabei könne der Preis oft weit über den eigentlichen Mehrkosten liegen.

Weitere Informationen und Anregungen zur Vorbereitung auf Vertragsverhandlungen mit Hausanbietern finden private Bauherren in den BSB-Ratgebern Prüfsteine zum Bauvertrag und Prüfsteine zur Bau- und Leistungsbeschreibung. Sie stehen auf der Internetplattform des Vereins www.bsb-ev.de hier zum Herunterladen bereit.