Endspurt beim Gira Fotowettbewerb

Bekanntlich gibt es nichts, was es nicht gibt – auch wenn man es bei Elektroinstallationen nicht für möglich halten sollte. Genau das will Gira mit dem Fotowettbewerb 2015 bebildern: Gesucht wird alles, was elektrisch und möglichst schräg ist.

Insbesondere bei Elektroinstallationen warnen Experten vor Alleingängen. Die Gefahr lebensgefährlich oder gar tödlich durch einen Stromschlag verletzt zu werden oder eines Brandes ist groß. Doch trotz aller Warnungen finden sich genügend Unbeugsame, die Widerstand leisten: Bastler, Frickler, aus der Not geborene Erfinder und überdies ausreichend Quer- und Sturköpfe. Sie alle schustern ihre eigenen Lösungen zusammen. Nicht legal, meist im Verborgenen, aber oft originell und sogar funktionstüchtig. 

Gira möchte mit dem Fotowettbewerb 2015 diese Machwerke suchen und aufspüren.. Denn obwohl man es nicht glauben sollte: Auch bei Elektroinstallationen gibt es genügend "selbstgemachte" Lösungen – nicht legal, garantiert nicht vom Fachmann und schon deshalb meist brandgefährlich. 

Die Aktion startete bereits am 19. Januar 2015 und lief bis zum 15. März 2015 über Facebook. Bewertungen für die hochgeladenen Bilder sind jedoch noch bis zum 31. März 2015 möglich. Es gewinnt, wer mit seinem Foto in der Bildergalerie am höchsten bewertet wird und mindestens 30 Bewertungen erhält. Attraktive Preise warten aber nicht nur auf die Teilnehmer des Fotowettbewerbs – auch unter denjenigen, die fleißig bewerten, verlost Gira fünf Rauchwarnmelder Dual Q. Viel Spaß beim Abstimmen und viel Glück, wünscht Ihnen das Unternehmen.

 

Zum Gira Fotowettbewerb 2015 geht es unter www.gira.de/fotowettbewerb.