Happy End im Velux LichtAktiv-Haus

Die Testfamilie, die vor drei Jahren in das modernisierte Siedlerhaus, das Velux LichtAktiv-Haus einzog, kauft das Nullenergiehaus nun und bleibt in Wilhelmsburg wohnen. Die wissenschaftliche Forschung wird weiterhin gemeinsam fortgesetzt.

Als Christian und Irina Oldendorf vor fast drei Jahren gemeinsam mit ihren Söhnen Lasse und Finn von Hamburg Ottensen nach Hamburg Wilhelmsburg zogen, um als Testfamilie das Velux LichtAktiv-Haus auf Herz und Nieren zu testen, waren sie sich sicher, im Anschluss an das wissenschaftlich begleitete Wohnexperiment wieder in ihre alte Wohnung zurückzukehren. Doch während des Wohnexperiments haben sich die vier in ihrem tageslichtdurchfluteten Eigenheim auf Zeit so wohlgefühlt, dass sie nun das von Dachfensterhersteller Velux in ein modernes, helles Nullenergiehaus verwandelte Siedlerhaus aus den 1950er Jahren gekauft haben und dort wohnen bleiben. „Das LichtAktiv-Haus hat uns sofort fasziniert – insbesondere die hellen, von Tageslicht durchfluteten Räume und das Zusammenspiel von Tradition und Moderne. Deshalb sind wir unglaublich glücklich, dass wir es geschafft haben, das Haus zu kaufen und nun hierbleiben können“, erklärt Irina Oldendorf und Christian Oldendorf ergänzt: „Das Wohnexperiment hat unser Leben komplett verändert und ehrlich gesagt, konnten wir uns schon nach wenigen Monaten hier im LichtAktiv-Haus kaum noch vorstellen, wieder in unsere kleine, dunkle drei-Zimmer-Wohnung zurück zu ziehen. Dort mussten wir sogar im Sommer zum Mittagessen das Licht anmachen. Das Besondere hier ist das Tageslicht, das überall hereinkommt. Selbst an trüben Tagen ist es hier immer hell." „Der Kauf des LichtAktiv Hauses durch unsere Testfamilie war von Beginn unsere Wunschvorstellung für ein glückliches Ende unseres Wohnexperiments, und ich freue mich außerordentlich darüber, dass aus Wunsch nun Wirklichkeit geworden ist“, erklärt Dr. Sebastian Dresse, Geschäftsführer bei Velux Deutschland

Das modernisierte Siedlerhaus aus den 1950er Jahren erzeugt die benötigte Energie vollständig durch erneuerbare Energien. Um herauszufinden, wie das Gebäude im täglichen Betrieb funktioniert, hatten die Oldendorfs das Haus auf die Probe gestellt. Begleitet wurde dieses Wohnexperiment durch ein umfassendes wissenschaftliches Monitoring der Technischen Universitäten Braunschweig und Darmstadt sowie der Humboldt-Universität zu Berlin. „Die nun vorliegenden Ergebnisse unseres auf zweieinhalb Jahre angelegten Wohnexperiments zeigen, dass sich höchster Wohnwert und eine komfortable Nutzung erneuerbarer Energien auch bei der Modernisierung von Bestandsgebäuden verwirklichen lassen“, freut sich der Velux-Geschäftsführer. 

Und auch wenn das Velux-Model-Home-2020-Projekt nun beendet ist, bleibt das LichtAktiv-Haus sowohl als offizielles Projekt der Internationalen Bauausstellung (IBA) Hamburg als auch als Mitglied des Netzwerks Effizienzhaus Plus der Forschung rund um das Bauen und Wohnen der Zukunft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) erhalten. Zudem sollen mit einem von Mitsubishi zur Verfügung gestellten Hybridfahrzeug neue Erkenntnisse über eine wirtschaftliche Nutzung von selbst erzeugtem Strom in Verbindung mit Elektromobilität gewonnen werden und auch Velux wird in Zukunft neue, innovative Produkte im LichtAktiv-Haus testen.


Ausführliche Informationen zum Projekt unter www.velux.de/lichtaktivhaus