Komfortables Gira-Home-Server-System

Den künftigen Hausbesitzern war eine zukunftsfähige Elektroinstallation in ihren eigenen vier Wänden wichtig. Ein KNX-System von Gira verknüpft daher nun alle relevanten Funktionen: Beleuchtung, Verschattung, Heizung und Türkommunikation.

Komfortables Gira-Home-Server-System

Die Planung und Realisierung des Systems vertrauten die Bauherren bei ihrem Haus dem System-Integrator Anton Hieber an: „Basis sind die KNX-Leitungen, die wir parallel zu den Stromkabeln verlegt haben. Das „Gehirn“ oder auch die Steuerzentrale, in der alle Informationen zusammenlaufen, ausgewertet und Befehle erteilt werden, ist der Gira HomeServer, den wir nach den Wünschen der Bauherren programmiert haben.“ Dank der IP-Anbindung und einer Gira HomeServer App lassen sich die Funktionen auch von unterwegs aus steuern. Im Haus selbst werden sie über ein zentrales Touchpanel bedient. Vor der Fahrt zur Arbeit kann man hier zum Beispiel schauen, ob und wo noch Fenster geöffnet sind. Diese sind dazu mit speziellen Fensterkontakten versehen. Auf Gira-Tastsensoren sind zudem individuelle Szenen hinterlegt: Am Eingang lässt sich so unter anderem mit nur einer Taste das Licht im kompletten Gebäude löschen und die Alarmanlage scharf schalten.

 

Den ausführlichen Bericht lesen Sie als Reportage bei unserem Mehr zum Thema in der Ratgeber-Rubrik. Alles rund um die Suche nach Ihrem Traumhaus erfahren Sie zudem in der aktuellen BAUIDEE Ausgabe 05_2014, die ab sofort überall im Handel oder in unserem Online-Shop verfügbar ist.

 

Weitere Informationen über Gira unter www.gira.de.

 

Hinweis: Einen umfassenden Bauherren-Bericht zum Thema Smart Home mit Gira finden Sie auch an dieser Stelle.