Reportagen

Sensibel erneuert

Das aus heutiger Sicht zentral, nahe der berühmten Innenstadt von Lübeck gelegene Haus mutet wie ein kleiner Landsitz an – und als solcher wurde es im Jahr 1863 auch gebaut. Damals gab es noch die Lübecker Torsperre, die es Bürgern untersagte, ihren Wohnsitz dauerhaft außerhalb der Stadtbefestigung zu nehmen. Wohlhabende Kaufmannsfamilien bauten jedoch zusätzlich zu ihren Stadthäusern im Umland sogenannte Sommerhäuser, um zumindest zeitweise der Enge der Stadt zu entkommen.

Nur wenige Sommerhäuser überdauerten in ihrer Grundform bis in die Gegenwart. Heute werden nicht selten derartige ehemalige Villen, die keinen Interessenten mehr für ihre einstige Nutzung als großzügiges Einfamilienhaus finden, in mehrere Wohnungen aufgeteilt. Mit einem solchen Umbau gehen leider meist die charakteristischen, großzügigen Innenraumgefüge, deren harmonische Proportionen, aber auch ein nennenswerter Anteil der baulichen Substanz verloren.

 

Wie es anders geht, zeigt auf sympathische Weise eine kleine Villa in Lübeck. Die Reportage lesen Sie in der BAUIDEE Ausgabe Juli/August 03_2016, die Sie im Zeitschriftenhandel oder auch bequem online erwerben können. 

Foto: Johannes Kottjé

Architekt:

 

Mißfeldt Kraß Architekten BDA

Dipl.-Ing. Tobias Mißfeldt und Dipl.-Ing. Hauke Kraß

Roeckstraße 11, 23568 Lübeck

www.missfeldtkrass.de