REPORTAGEN

Alter Anbau, perfekt genutz

Der Zustand des Hauses war geprägt von abgehängten Decken, Teppichboden und ungenutzten Abseiten“, so der Eindruck des Baupaares beim Kauf des Siedlungshauses aus dem Jahr 1938. Einige Sanierungsmaßnahmen hatten im Laufe der Jahrzehnte zwar stattgefunden, doch entsprachen sie nicht mehr dem Zeitgeschmack und noch weniger den Anforderungen an heutige Energiestandards. Aber das Haus in einer ruhigen Wohngegend Oldenburgs gefiel den jungen Eltern und so gingen sie das Wagnis des Umbaus gemeinsam mit ihrem Architekten Christoph Bliefernicht optimistisch an. Beeinflusst wurde die Kaufentscheidung auch durch das harmonische Zusammenspiel zwischen Wohnhaus, Anbau und großem Garten mit seinem alten Obstbaumbestand. Von dem ursprünglich geplanten Abriss des Anbaus nahmen die Eigentümer recht bald Abstand. Der zunächst angedachte kubische Baukörper hätte die schöne Gartenansicht gravierend verändert. Ihr Architekt hatte ihnen überdies sehr geschickte Alternativen entwickelt, wie das Bestandsgebäude auch ohne Erweiterung an Wohnraum gewinnen könnte. Ein glücklicher Nebeneffekt war, dass die eingesparten Mittel zum Beispiel für höherwertige Fenster und kleine, bauliche „Extras“ genutzt werden konnten.


Wie der Abriss abgewendet wurde und welche Änderungen am Grundriss dazu beitrugen lesen Sie in der BAUIDEE Nr. 1_2015, die Sie bequem in unserem Online-Shop bestellen können.

Fotos: Dietmar Blome

Architekt:

Architekturbüro Christoph Bliefernicht

Katharinenstraße 3

26121 Oldenburg

Tel. 0441/21973240

www.bliefernicht.com