BAUPRAXIS

Trockenbau: Räumchen wechsel dich

Foto: Saint Gobain Rigips
Foto: Saint Gobain Rigips

Sie benötigen zuhause einen Arbeitsplatz, haben aber „nur“ ein großes Wohnzimmer? Ihre Heizkostenabrechnung explodiert wegen der hohen, kalten Räume? Rohre und Leitungen liegen frei auf den Fußböden? In Trockenbauweise lassen sich Raumteiler, abgehängte Decken, Rohrverkleidungen, Podeste und viele Wohnelemente schnell und leicht realisieren. Und sie lassen sich auch verhältnismäßig einfach wieder beseitigen. Trockenausbau bedeutet, dass zum Errichten der Bauteile keine wasserhaltigen Baustoffe wie Beton oder Putz, sondern nur schnell trocknende Spachtelmasse und Kleber benötigt werden. Das spart Zeit und Kosten. Zwar dringt keine zusätzliche Feuchte in den Baukörper ein, die Elemente können sich aber bei punktueller Belastung absenken und sind meist nässeempfindlich. Trockenbausysteme eignen sich vor allem für den Innenausbau von Dachböden sowie die Umgestaltung von Bad, Küche und Wohnräumen jeglicher Art.

 

Diesen Beitrag können Sie bequem in unserem Online-Shop bestellen.