BAUPRAXIS

Nutzwasser: Steter Kreislauf

Bereits zehn Prozent der Gesamtfläche in Deutschland ist versiegelt, sei es durch Asphalt oder anderweitige Befestigung. Wird so der natürliche Abfluss des Regenwassers verhindert, steigt die Hochwassergefahr. Die Bilder der letzten Flutkatastophe sind immer noch präsent. Zudem bildet sich weniger neues Grundwasser und der Zufluss in den Kläranlagen wird erhöht, wodurch unnötige Zusatzkosten entstehen. Länder und Kommunen haben laut Paragraph 18a Absatz 2 des Wasserhaushaltsgesetzes aber die Möglichkeit, die Verantwortung für die Versickerung von Niederschlagswasser an Dritte, das heißt an Grundstückseigentümer abzugeben. Daher sollten Bauherren über Maßnahmen nachdenken, um das niedergehende Wasser im besten Fall nicht ungenutzt versickern zu lassen. Die Lösung: Regen- und Brauchwassernutzung.

 

Wer also die sogenannte „Regensteuer“ bei den Abwasser- und kanalgebühren sparen will, der kann mit gezielter Regenwasserversickerung und Vorratsbehältern effektiv Abhilfe schaffen. Wie sie das Wasser einfach im Garten und Haushalt nutzen, zeigen wir Ihnen in der BAUIDEE 05_2013, die Sie bequem online in unserem BAUIDEE-Shop bestellen können.

Fotos: Otto Graf, ACO, Grömo, Kärcher, Otto Graf (2x), Roth Werke