BAUPRAXIS

Kellerbau: Auf gutem Grund

Foto: Weberhaus
Foto: Weberhaus

Kleine Grundstücke, oft inmitten enger städtischer Bebauung, und Reihenhäuser oder Doppelhaushälften mit wenigen Quadratmetern Garten – aufgrund hoher Grundstückspreise müssen sich Bauherren immer häufiger mit der Gestaltung kleiner Grundflächen zufrieden geben. Wo jeder Quadratmeter zählt, bietet das ausgebaute Kellergeschoß einen sinnvollen Raumgewinn. „Wer auf einen Keller verzichtet hat, bereut dies meist schnell. Man beobachtet oft, dass die Garagen vollgepackt sind und die Autos draußen stehen“, sagt Reiner Pohl, Geschäftsführer der Initiative Pro Keller. Für den Bau des Untergeschosses spricht einiges: Es schafft Platz für Vorratshaltung, Hobbyraum oder Arbeitszimmer, hier kommen alle Hausanschlüsse und auch die Heizungsanlage unter. Allerdings müssen die zukünftigen Eigenheimbesitzer zusätzliche Kosten einkalkulieren. Aber: „Die Mehrkosten werden häufig überschätzt“, so Pohl.

 

Lesen Sie in der BAUIDEE Nr. 2_2012, welche Gründe daürber hinaus noch für den Keller sprechen und welche Tipps die Profis für den ordnungsgemäßen Bau geben.


Fotos: Knecht, Partnerhaus